Dr. Klaus Strohmeyer - Wissenschaftliche Recherchen
© Dr. Klaus Strohmeyer 2004-2006

|   Zurück   |

Christian Peter Wilhelm Beuth
und die Industrialisierung Preußens

Christian Peter Wilhelm Beuth, heute nur noch wenigen bekannt, in der Hauptsache als Schinkels Freund und Nachlassverwalter und durch zwei nach ihm benannte Straßen in Berlin, war Schrittmacher der Industrialisierung in Preußen. Mit dem Blick auf England, dem Mutterland der Industriellen Revolution, vermittelte Beuth die Kenntnis neuer Produkte und Technologien und sorgte für ihre Einführung nach Deutschland. Er war darauf bedacht, mit neuen Produktionsmaschinen die preußische Wirtschaft zu reformieren und international wettbewerbsfähig zu machen. Wo es ihm nicht gelang, Technologie mit legalen Mitteln erwerben zu lassen, besorgte er die benötigten Kenntnisse und Produkte vermittels staatlich geförderter Industriespionage.

Darüber hinaus machte sich Beuth um die wirtschaftliche Entwicklung verdient, indem er die gewerbliche Ausbildung reformierte, die Gewerbeschule gründete und die Bauakademie umgestaltete, mit dem ebenfalls von ihm gegründeten Verein zur Förderung des Gewerbefleißes in Preußen und einer vom Verein herausgegebenen Zeitschrift den Wissenstransfer und die Ausbildung angehender Unternehmer beförderte, Grundlagen für einheitliche Industrienormen und Vorlagen für die ästhetische Gestaltung industrieller Produkte entwickelte und anderes mehr.

 

Aktuelle Projekte  »  Christianm Peter Wilhelm Beuth und die Industrialisierung Preußens